Home

Biographie & Veröffentlichungen

Konzerte & Vorträge

Musik im Gottesdienst

Organist gesucht?

Duos & CD

Orgelunterricht

gespielte Orgeln

Orgelrepertoire

Chor

Vokalensemble cantiKA nova

NGL-Chor & Band

Kinderchor

Förderverein

Presse

Kontakt & Impressum


Biographie & Veröffentlichungen

Biography & Publications

 

Biographie & Veröffentlichungen - Dominik Axtmann - Kirchenmusiker, Organist, Musikwissenschaftler

Kirchenmusiker

Church musician

Musicien de l'église

Organist & Chorleiter

Organist & Choral Conductor

Organiste & Directeur de chœur

Kantor der kath. Pfarreien Karlsruhe West-Nord

Director of Music

Maître de chapelle

Musikwissenschaftler

Musicologist   

Musicologue 

Autor/Referent/Pädagoge

Author/Lecturer/Teacher

Auteur/Intervenant/Pédagogue

Schriftleiter von "Musica sacra"

Editor-in-chief  

Rédacteur en chef

 

Dominik AxtmannDominik Axtmann, geboren 1979 in Karlsruhe, erhielt seinen ersten musikalischen Unterricht mit drei Jahren am Badischen Konservatorium.

1998 schloss er die kirchenmusikalische C-Ausbildung ab und studierte nach dem Abitur 1999-2004 Schulmusik (Künstlerisches Lehramt), Kirchenmusik und Künstlerische Ausbildung Orgel u. a. bei KMD Prof. Andreas Schröder an der Hochschule für Musik Karlsruhe; Abschluss jeweils mit der Bestnote.
Zugleich war er Gaststudent an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, nahm an zahlreichen Studienreisen, Symposien und Meisterkursen bei internationalen Dozenten teil und absolvierte die Ausbildung zum Orgelsachverständigen.
2007 schloss er sein Aufbaustudium "Kirchenmusik A" (u. a. bei Prof. Gerhard Gnann, Prof.  Emmanuel Le Divellec und Domkapellmeister Prof. Mathias Breitschaft) an der Hochschule für Musik der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz mit "Sehr gut" ab und studierte anschließend im "Cycle de spécialisation en orgue" (höchstes künstlerisches Diplom) am Conservatoire national de musique Strasbourg bei Prof. Daniel Maurer.

Examen 2009 auf dem ersten Platz mit "Mention Très Bien à l'unanimité avec les félicitations du jury" (Einstimmiges Urteil "Sehr gut" mit Auszeichnung der Jury).
2010 erhielt er mit einstimmigem Urteil der Jury den 1. Preis in der Kategorie "Orgue - Excellence" beim Concours Artistique d'Épinal.
2011 gewann er beim 4. Internationalen Orgelwettbewerb Zürich den Preis des Publikums.

Seit 2007 ist er Kantor der katholischen Seelsorgeeinheit Karlsruhe West-Nord, seit 2015 in der kath. Seelsorgeeinheit Karlsruhe Allerheiligen, wo er u. a. vier Chöre leitet, drei stilistisch unterschiedliche Orgeln betreut und Leiter der dort etablierten Konzertreihe ist. Für die (Erst-) Aufführung in Deutschland kaum beachteter Chor- und Orgelmusik erlangte er bundesweite Beachtung.

Außerdem bereitet er seine Promotion zum Dr. phil. in Musikwissenschaft vor und arbeitet als Orgel- und Chorleitungspädagoge und internationaler Konzertsolist, als der er die meisten Länder Europas und die USA bereiste und bei zahlreichen Großveranstaltungen, CD-, Fernseh- und Rundfunkaufzeichnungen mitwirkte. Dominik Axtmann ist auch als Verfasser musikwissenschaftlicher Beiträge hervorgetreten, freier Autor renommierter Fachzeitschriften und Lexika sowie Referent bei internationalen Kongressen. Er ist Schriftleiter von "Musica sacra", der einzigen deutschlandweiten Fachzeitschrift für katholische Kirchenmusik und Verbandsorgan des Allgemeinen Cäcilien-Verbands für Deutschland, dem Dachverband der kath. Kirchenmusik in Deutschland.

 


 

Wenn Sie an einem eigenen Konzert oder Vortrag interessiert sind, klicken Sie hier: Organist gesucht?

 

Für eine Zusammenarbeit nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf.

 


 

Dominik Axtmann, born in Karlsruhe (Southwest Germany) in 1979, received his first musical education at Baden Conservatory at the age of three.

He studied music education, church music and organ at Karlsruhe University of Music with teachers including Prof. Andreas Schröder.

Dominik Axtmann was a visiting student at Stuttgart University of Music and participated in numerous organ tours, symposia and master classes with international teachers.

He graduated with a Master in Organ Performance.

In 2007 he gained the "Master of Sacred Music A" qualification at Mainz University of Music with Prof. Gerhard Gnann among others,

before undertaking further organ studies until 2009 at the Conservatory of Strasbourg under Prof. Daniel Maurer (pupil of Jean Langlais).

Thus, he holds altogether five academic diplomas, each with the best mark.

In 2010, he won the 1st prize in the category "Orgue - Excellence" at the Concours Artistique d' Épinal (France).

In 2011, he won the audience prize at the 4th International Organ competition Zürich (Switzerland).

Since 2007 Dominik Axtmann has been director of music at the Catholic churches of Karlsruhe West-Nord and director of their well-established concert series, where he conducts four choirs and plays three stylistically different organs.

He is also an organ and choral conducting teacher, international concert soloist and doctoral candidate in musicology.

More recently Dominik Axtmann has been invited to contribute scholarly musicological articles and to write freelance for prestigious publishing houses and lexica.

He is the editor-in-chief of "Musica sacra", the only nationwide journal of catholic church music in Germany and the official journal of the "Allgemeiner Cäcilien-Verband", representing the catholic church music in Germany.

 


Dominik Axtmann, né en 1979 à Karlsruhe, a commencé ses premiers cours de musique à l'âge de trois ans au Conservatoire du Pays de Bade. Il poursuit ses études à l’Université de musique de Karlsruhe où il obtient les diplômes de Perfectionnement en orgue, de Musique sacrée et de Musique au lycée public. Par ailleurs, il a étudié en tant que "guest student" à l'Université de musique de Stuttgart.

Il a participé à de nombreux voyages d'études organologiques, à des symposiums et à des masterclasses données par des professeurs de réputation internationale. Il parfait une formation d'expert organologue. En 2007, il obtient le "Diplôme de Musique sacrée A“ à l'Université de Mayence dans la classe de Gerhard Gnann et en 2009 le "Diplôme de spécialisation en orgue" au Conservatoire de Strasbourg dans la classe de Daniel Maurer avec "Mention Très Bien, à l'unanimité, avec les félicitations du jury". En 2007, il a été nommé Kantor (directeur de la musique) des trois paroisses catholiques du secteur nord-ouest de Karlsruhe, où il dirige quatre choeurs. Il est également titulaire de trois orgues d'esthétiques différentes et organise en tant que directeur artistique une série de concerts. En 2010, il a obtenu à l'unanimité du jury le Premier Prix dans la catégorie "Orgue - Excellence" au Concours Artistique d'Épinal. En 2011, il a remporté le Prix du public au Concours international d'orgue de Zürich. Il prépare actuellement une thèse de doctorat en musicologie. Il s'est également distingué par des articles musicologiques et des comptes-rendus pour différentes revues musicales et lexiques. A côté de son activité de professeur d'orgue et de direction de chœur, il mène en tant que soliste ou accompagnateur, une carrière de concertiste international. Il est le rédacteur en chef de la "Musica sacra", la seule revue nationale de la musique sacrée catholique en Allemagne et l'organe officiel de la "Allgemeiner Cäcilien-Verband", la confédération de la musique sacrée catholique en Allemagne.

 


ausführlicher Lebenslauf

musikalische Grundausbildung:

1983 bis 1985 Musikalische Früherziehung am Badischen Konservatorium

ab 1985 Klavierunterricht am Badischen Konservatorium und privat

seit 1990 Orgelunterricht, ab 1998 bei KMD Prof. Andreas Schröder

1995 bis 1998 Ausbildung zum C-Kirchenmusiker durch das Amt für Kirchenmusik der Erzdiözese Freiburg

1999: Abitur u. a. mit Leistungskurs Musik

Studium:

Von 1999 bis 2004: „Diplom Katholische Kirchenmusik B“ und

„Künstlerisches Lehramt an Gymnasien (Schulmusik)“ und

von 2001 bis 2005

„Diplom Künstlerische Ausbildung Orgel“

an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe,

jeweils mit "Sehr gut" abgeschlossen.  

 

Leistungsfach Orgel bei Kirchenmusikdirektor Prof. Andreas Schröder (Karlsruhe),

Liturgisches Orgelspiel und Improvisation bei Bezirkskantor Christian von Blohn (Saarbrücken),

Chorleitung bei Prof. Martin Schmidt (Karlsruhe/Basel),

Orchesterleitung bei GMD Prof. Werner Stiefel (Baden-Baden) und Prof. Frank Cramer (München/Graz),

Partiturspiel bei Prof. Helmut Weese (Leipzig/Berlin),

Musikwissenschaft u.a. bei Prof. Dr. Ulrich Michels,

Gesang bei Locky Chung (Seoul) und Prof. Stefan Geyer,

Cembalo bei Prof. Christine Daxelhofer  

 

Studentischer Vertreter der Studienkommission Katholische Kirchenmusik.

Im Rahmen einer Kooperation 1999 bis 2003 Gaststudent an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart.

 

Von 2004 bis 2007: Aufbaustudium „Kirchenmusik A“ an der Hochschule für Musik Mainz (Johannes-Gutenberg-Universität Mainz), mit "Sehr gut" abgeschlossen:

 

Orgelliteraturspiel bei Prof. Gerhard Gnann (Mainz/Freiburg) und Prof. Emmanuel Le Divellec (Hannover/Bern),

Liturgisches Orgelspiel und Improvisation bei Prof. Dr. Egidius Doll (Würzburg), 

Prof. Alfred Müller-Kranich (Trier) und Prof. Emmanuel Le Divellec (Hannover),

Chorleitung bei Domkapellmeister Prof. Mathias Breitschaft (Mainz) und Prof. Ralf Otto (Mainz),

Orchesterleitung bei Prof. Wolfram Kolosseus (Mannheim) und Martin Lutz (Wiesbaden),

Partiturspiel bei DKMD Andreas Großmann,

Gesang bei Prof. Andreas Karasiak  

 

Von 2007 bis 2009: "Cycle de spécialisation en orgue" (höchstes künstlerisches Diplom) am Conservatoire national de musique Strasbourg bei Prof. Daniel Maurer (Schüler von Jean Langlais und Organist an der Silbermann-Orgel in St-Thomas).

Abgeschlossen mit "Mention Très Bien à L'unanimité avec les félicitations du jury" (Einstimmiges Urteil "Sehr gut" mit Auszeichnung der Jury).


 

Wettbewerbe:

 

Concours Artistique d‘Èpinal 2010, Catégorie Orgue - Excellence:

Premier Prix à l’unanimité du jury (Erster Preis nach einstimmigen Urteil der Jury)

 

4. Internationaler Orgelwettbewerb Zürich 2011:

Preis des Publikums


 

Promotion:

 

Vorbereitung einer Promotion zum Dr. phil. in Musikwissenschaft an der Hochschule für Musik Karlsruhe in Kooperation mit dem Max-Reger-Institut.

Dissertation über "Max Regers Chorwerke für den katholischen Gottesdienst".

Promotor ist Prof. Dr. Thomas Seedorf; Kopromoterin ist die Leiterin des Max-Reger-Instituts, Frau Prof. Dr. Susanne Popp.


 

Weiterbildung:

2001: Ausbildung zum Orgelsachverständigen bei der Vereinigung der Orgelsachverständigen Deutschlands

2006: Teilnehmer der Berufseinführungsphase für Kirchenmusiker

 

Kongresse (z. B. Internationale Kongresse der Gesellschaft für Musikforschung, Kongress der Kirchenmusik Stuttgart, Internationaler Mendelssohn-Kongress)

Symposien (z. B. Walcker-Stiftung für orgelwissenschaftliche Forschung)

Meisterkurse u. a. bei Gerd Zacher, Hans-Jürgen Kaiser (Fulda), Harald Feller (München), Paolo Crivellaro (Berlin), Peter Planyavsky (Wien), Elisabeth Ullmann (Salzburg/Zwettl), Lorenzo Ghielmi (Mailand), Jaroslav Tuma (Prag), Bine Katrine Bryndorf (Kopenhagen), Josef Serafin (Krakau), Gerhard Weinberger (Detmold)

Studienfahrten u. a. nach Frankreich (insbesondere Paris und Elsass), Spanien, Oberitalien, Venetien, Norddeutschland, Dänemark, Sachsen, Thüringen, Franken, Kraichgau, Bodensee, Köln, Oberschwaben, Südfrankreich, Rom, England und die USA.  


musikalische Tätigkeiten:

zunächst freiberuflicher Kirchenmusiker, Organist (regelmäßige liturgische Dienste seit 1995),

Von 1998 bis 2002 Chorleiter des Chores St. Nikolaus Graben-Neudorf

2002 bis 2007 Chorleiter und Organist an St. Peter und Paul, Karlsruhe-Mühlburg

1999 bis 2005 zusätzlich Assistent von KMD Prof. Schröder an der katholischen Hauptkirche St. Stephan in Karlsruhe

Seit 2007 hauptamtlicher Kirchenmusiker (Kantor) der kath. Seelsorgeeinheit Karlsruhe West-Nord (größte Karlsruher Seelsorgeeinheit mit ca. 14.000 Mitgliedern), seit 2015 in der kath. Seelsorgeeinheit Karlsruhe Allerheiligen (ca. 31.000 Mitglieder)

dort Chorleiter folgender Chöre (mit über 120 Sänger/-innen):

Kinderchor (mehrere Gruppen, Kinder- und Familiengottesdienste, Kinderchorkonzerte, Singspiele, Pueri Cantores)

Chor & Band für Neues Geistliches Lied (NGL, Taizé, Gospel, Praise and Worship, Contemporary Christian music, englische Chormusik)

Chor der Pfarreien West-Nord (Messen, Kantaten und Motetten für Soli, Chor, Orchester und Orgel)

Vokalensemble cantiKA nova (Kammerchor, a-cappella-Chormusik, selten aufgeführte Chorwerke)

Schola (Gregorianik und Deutscher Liturgiegesang)        

Instrumentalensemble cantiKA nova (in wechselnder Besetzung)

Organist von drei stilistisch unterschiedlichen Orgeln (Voit 1908/III/44, Klais 1961/III/34, Fischer & Krämer 1983/II/22)

Gründungs- und Vorstandmitglied des Fördervereins „Freunde der Kirchenmusik in der kath. Seelsorgeeinheit Karlsruhe West-Nord“

Organisatorische und künstlerische Leitung der Kirchenkonzertreihe (mit bis zu 800 Zuhörern pro Konzert), Pressearbeit (ca. 110 Pressepartner), Gremienarbeit, Ökumenischer Kantorenkonvent

Orgelführungen für Erwachsene und Kinder

Kooperation mit Kindergärten, Grundschulen, Gymnasien, Musikschulen und der Musikhochschule

Theologisch-Musikologische Podiumsgespräche (mit dem Bildungswerk der Erzdiözese Freiburg)

Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Karlsruhe

Mitarbeit bei Jugend musiziert

 

Orgelkonzerte und Mitwirkung als Organist

           im Ensemble z. B. im Baden-Badener Festspielhaus mit dem SWR-Orchester Baden-Baden und Freiburg unter Michael Gielen, mit der Badischen Staatskappelle Karlsruhe, der Philharmonie Baden-Baden und div. professionellen Vokalensembles

      als Solist in vielen Ländern Europas und den USA: siehe Liste „bereits gespielte Orgeln

2008 Aufnahme der CD "concerto!", siehe CD

2014 Aufnahme der CD "Die Königin der Instrumente"

Geplante Chor- und Orgel-CD-Aufnahme für 2017

 

Gestaltung und Leitung einer eigenen Konzertreihe zunächst in Karlsruhe-Rüppurr,

seit 2007 Leitung der Konzertreihe in der kath. Seelsorgeeinheit Karlsruhe West-Nord, seit 2015 in der kath. Seelsorgeeinheit Karlsruhe Allerheiligen

Mitwirkung bei Rundfunk– und Fernsehaufnahmen (z. B. 2 ZDF-Fernsehgottesdienste, SWR)

und Großveranstaltungen (z. B. Dekanatskatholikentage, Internationale Pueri-Cantores-Treffen, Europäische Glockentage, Woche der Brüderlichkeit, Tag des offenen Denkmals)

 

Assistenz, Korrepetition und Begleitung bei (semi-) professionellen Chören (u. a. Balthasar-Neumann-Chor, Vocalensemble Rastatt, studio vocale Karlsruhe, camerata vocale Baden-Baden, Festspielhaus Baden-Baden)

Auftritte auch als Cembalist, Pianist und Chorsänger

 

Pädagoge:  

Seit 2002 Unterricht in Orgelliteraturspiel, Orgelimprovisation und Liturgischem Orgelspiel. Erfolge der Schüler/-innen bei "Jugend musiziert" und anderen Wettbewerben, kirchenmusikalischer Teilbereichsqualifikation, D- und C-Ausbildungen sowie Aufnahme- und Abschlussprüfungen an Musikhochschulen. Seit 2005 Unterricht und Workshops in Chorleitung.

Einladungen zu Kursen und Lehraufträgen an verschiedenen Hochschulen in Europa und den USA (auf Deutsch und Englisch), bei kirchenmusikalischen Fortbildungen und Orgelexkursionen.


 

Mitgliedschaften:

 

Allgemeiner Cäcilien-Verband für Deutschland (ACV)

Gesellschaft für Musikforschung (GfM)
Internationale Max-Reger-Gesellschaft (IMRG)
Gesellschaft der Orgelfreunde (GdO)
American Guild of Organists (AGO)
Berufsverband der kath. Kirchenmusiker (BdK)
Vorstandsmitglied des Fördervereins "Freunde der Kirchenmusik in der kath. Seelsorgeeinheit Karlsruhe West-Nord"
Vorstandsmitglied des Ortsverbandes einer politischen Partei
Vorstandsmitglied des Kulturausschusses einer politischen Partei (Kreisverbands-Ebene)

Rotary-Club Karlsruhe-Schloss

Surfverein Rheinstetten

 

musikwissenschaftliche Tätigkeiten:

 

Seit 2016 Schriftleiter der Zeitschrift für katholische Kirchenmusik "Musica sacra"

Promotion (siehe oben)

Verfassung von wissenschaftlichen Artikeln, Programmeinführungen, Rezensionen etc.

Freier Autor u. a. bei "Die Musikforschung" (Bärenreiter-Verlag), "Die Tonkunst – Magazin für klassische Musik und Musikwissenschaft“, „organ – Journal für die Orgel“ (Schott-Verlag), "Musik und Kirche" (Bärenreiter-Verlag), "Musica sacra" (Bärenreiter-Verlag), "Lexikon der Kirchenmusik" (Laaber-Verlag) und „klassik.com – Deutschlands größtes Klassikmagazin im Netz“.

Referent bei Vorträgen und Führungen (z. B. Internationale Tagung „Konfession – Werk – Interpretation. Perspektiven der Orgelmusik Max Regers“ 2012 Mainz, XIV. Internationaler Kongress der Gesellschaft für Musikforschung 2008 Leipzig, Internationaler Mendelssohn-Kongress 2009, Katholisches Bildungszentrum)

 

Spachkenntnisse:  

 

Englisch

Französisch

Italienisch

Latein (Großes Latinum)

 

Computerkenntnisse:  

 

Microsoft Office Professional (Word, Outlook, Excel, PowerPoint, Publisher)

Webdesign: Microsoft Expression Web 4

Musikbearbeitung: Magix Samplitude, Audacity

Bildbearbeitung: Adobe Photoshop Elements, Paint.NET

Notensatz: Cappella, Finale

 

sonstige Tätigkeiten:  

 

Öffentlichkeits- und Pressearbeit

Gremienarbeit in lokalen und nationalen kirchenmusikalischen, kirchlichen und (kultur-) politischen Gremien

Plakat- und Programmblattdesign (Microsoft Publisher)

Freiwilligenarbeit, Freiwilligenmanagement

Fundraising

Anwendung elektronischer Medien und (Musik-) Systeme, Mikrofonierung, Mixer

Webmastering (eigene Homepage www.Dominik-Axtmann.de)

Betreiber eines eigenen Channels bei youtube: Organconcert mit über 300.000 Aufrufen

 

außermusikalische Interessen:

 

Management, Neuere und Neueste Geschichte, Politik, Literatur, Kunst und Architektur, Bücher und Musiknoten, Stand Up Paddling (SUP) und Windsurfen im Surfverein Rheinstetten e. V. am Epplesee Rheinstetten-Forchheim

 
(
musik-) wissenschaftliche bzw. pädagogische Veröffentlichungen:

 

wissenschaftliche und pädagogische Artikel:

 

·   Max Reger als Chorleiter, in: Musica sacra, Bärenreiter-Verlag, Kassel 2016, Heft 6, S. 328-330.

·   Max Regers Kompositionen zum gottesdienstlichen Gebrauch, in: Musica sacra, Bärenreiter-Verlag, Kassel 2016, Heft 1, S. 12-14. Nachdruck in: Gottesdienst und Kirchenmusik, Strube-Verlag, München 2016, Heft 2, S. 10-15.

·   Zeitgemäße Formen von Orgelkonzerten, in: Musica sacra, Bärenreiter-Verlag, Kassel 2015, Heft 5, S. 265-267.

·   Ausbildung und Stellenwert der Kirchenmusiker beider Konfessionen um 1900, in: Reger-Studien 9. Perspektiven der Orgelmusik Max Regers, Stuttgart 2013 (Carus-Verlag), S. 91-120.
·   Evensong. Das Abendlob der Anglikanischen Kirche, in: Musik & Kirche, Bärenreiter-Verlag, Kassel 2013, Heft 5, S. 360-363.
·   Artikel „Bourdon“, „Couperin, François“, „Diabelli, Anton“, „Jolivet, André“, „Laudes“, „Marcello, Benedetto“, „Merulo, Claudio“, „Orgelpunkt“, „Schemelli, Georg Christian“, „Venantius Fortunatus“, „Winterfeld, Carl von“, in: Lexikon der Kirchenmusik, Laaber 2013                
·   Max Regers Chorwerke für den kirchlichen Gebrauch – das große Netz der „kleinen Form“, in: Reger-Studien 8. Max Reger und die Musikstadt Leipzig. Kongressbericht Leipzig 2008, Stuttgart 2010 (Carus-Verlag, ISBN 978-3-89948-138-9), S. 365-379.
·   Mendelssohn und sein Oratorium Paulus auf den Niederrheinischen Musikfesten, in: Mendelssohn und das Rheinland, München 2011 (Wilhelm Fink-Verlag, ISBN 978-3-7705-5117-0), S. 43-58.

·   Einweihungskantate wieder entdeckt – Werk von Josef Růžek für die Bonifatiuskirche Karlsruhe, in: Kirchenmusikalische Mitteilungen, Freiburg i. Br. 2009, Heft 61, S. 62f. 
·   Die Einweihungskantate der Bonifatiuskirche von Josef Ruzek, in: 100 Jahre St. Bonifatius Karlsruhe 1908–2008, Karlsruhe 2008, S.      39-42.     
·   Die Orgel(n) der St. Bonifatiuskirche, in: 100 Jahre St. Bonifatius Karlsruhe 1908–2008, Karlsruhe 2008, S. 32-38.

 

Besprechungen & Berichte:

 

·    Altes und Neues von der Insel. Englische Chormusik, in: Musik & Kirche, Bärenreiter-Verlag, Kassel 2016, Heft 2, S. 118-119.

·    Miklós Rózsa: El Cid, in: Musica sacra, Bärenreiter-Verlag, Kassel 2016, Heft 1, S. 62.

·    Jenkins für Gottesdienst und Konzert, in: Musik & Kirche, Bärenreiter-Verlag, Kassel 2015, Heft 3, S. 211.

·    Begleitpublikationen zum neuen "Gotteslob". Eine Übersicht, in: Musik & Kirche, Bärenreiter-Verlag, Kassel 2014, Heft 4, S. 272-277.

·    Das Füllhorn englischer Chormusik, in: Musik & Kirche, Bärenreiter-Verlag, Kassel 2014, Heft 1, S. 56-58.

·      Neue Carols aus England, in: Musik & Kirche, Bärenreiter-Verlag, Kassel 2013, Heft 6, S. 471.

·      Johann Jacob Froberger: Neue Ausgabe sämtlicher Werke, in: Die Musikforschung, Bärenreiter-Verlag, Kassel 2013, Heft 1, S. 88f.

·         Jon Laukvik: Passacaglia, in: Musik & Kirche, Bärenreiter-Verlag, Kassel 2013, Heft 2, S. 165.

·         Vox angelorum. Engel in der Orgelmusik, in: Musik & Kirche, Bärenreiter-Verlag, Kassel 2013, Heft 2, S. 163f.

·         Wolfgang Rihm: Deus Passus. Passions-Stücke nach Lukas, in: Glauben leben, 89. Jahrgang, Heft 2, Kevelaer 2013.

·         Emphatischer Gesang - ekstatische Phrase, in: Musik & Kirche, Bärenreiter-Verlag, Kassel 2012, Heft 6.

·         Heilige werden Musik, in: Musik & Kirche, Bärenreiter-Verlag, Kassel 2012, Heft 4.

·         Zwei neue Orgeln im Speyerer Dom, in: Musik & Kirche, Bärenreiter-Verlag, Kassel 2012, Heft 2.

·         Heinrich von Herzogenberg: Geistliche Chormusik a cappella, in: Musik & Kirche, Bärenreiter-Verlag, Kassel 2012, Heft 1.

·         New British Choral Music, in: Musik & Kirche, Bärenreiter-Verlag, Kassel 2011, Heft 5.

·         Franz Liszt. Biographie eines Superstars, in: Die Tonkunst, Lübeck 2011, Heft 3.

·         Jesu Leben als Oratorium, in: Musik & Kirche, Kassel 2011, Heft 3, S. 231f.

·         Liszt und Europa, in: Die Musikforschung, Bärenreiter-Verlag, Kassel 2011, Heft 2, S. 185f.

·         Musikalische Meilensteine. 111 Werke, die man kennen sollte, in: Die Musikforschung, Bärenreiter-Verlag, Kassel 2011, Heft 1.

·         Felix Mendelssohn Bartholdy. Sein Leben – Seine Musik, in: Die Musikforschung, Bärenreiter-Verlag, Kassel 2011, Heft 1.

·         Antonio Vivaldi und seine Zeit, in: Die Musikforschung, Bärenreiter-Verlag, Kassel 2011, Heft 1.

·         LOUIS VIERNE: Sämtliche Orgelwerke, in: Die Musikforschung, Bärenreiter-Verlag, Kassel 2010, Heft 2.

·         LOUIS VIERNE: Sämtliche Orgelwerke, in: Forum Kirchenmusik, Strube-Verlag, München 2009, Heft 4.

·         Musikpsychologie - Das neue Handbuch, in: Die Tonkunst, Lübeck 2009, Heft 2.

·         Poème Héroïque – Pieces for Organ & Brass Quintet, in: Organ - Journal für die Orgel 03/2009, S. 54.

·         Vierne, Louis: Pièces de Fantaisie op. 51 & 54, in: Organ - Journal für die Orgel 03/2009, S. 57.

·         Organ Music from Multiethnic Transylvania, in: Organ - Journal für die Orgel 02/2009, S. 56.

·         Musik am Freiburger Münster, auf www.klassik.com, 05.01.2009.

http://magazin.klassik.com/reviews/reviews.cfm?TASK=REVIEW&RECID=14732&REID=9374

·         Einführung in die anglikanische Kirchenmusik, auf www.klassik.com, 07.01.2009.

http://magazin.klassik.com/reviews/reviews.cfm?TASK=REVIEW&RECID=14740&REID=9376

·         Carl Leibl: Messe Nr. 3 Es-Dur, in: Die Tonkunst, Lübeck 2008, Heft 4.

·         Alborada. Werke für Orgel und Gitarren-Duo, in: Organ - Journal für die Orgel 03/2008, S. 59.

·         Klicka, Josef : L’orgue romantique tchèque, in: Organ - Journal für die Orgel 03/2008, S. 57.

·         Organ Sensation – Felix Hell; Felix Hell plays the RIEGER-KLOSS Organ; Mendelssohn at Methuen, in: Organ - Journal für die Orgel 02/2008, S. 51.

·         Grandes Pièces Symphoniques; Fantaisie Triomphale, in: Organ - Journal für die Orgel 01/2008, S. 58.

·         Koechlin, Charles: Ausgewählte Orgelwerke, in: Organ - Journal für die Orgel 01/2008, S. 60.

·         cantus-firmus-Improvisation auf der Orgel. System – Methode – Modelle, in: Die Tonkunst, Lübeck 2008, Heft 2.

·         Königliche Instrumente - königlich gespielt. BAROCCO ITALIANO: Konzerte für zwei Trompeten und Orgel, auf www.klassik.com, 10.03.2008.

http://magazin.klassik.com/reviews/reviews.cfm?TASK=REVIEW&RECID=12346&REID=7972

·         Unbewegliches in bewegten Bildern. Die Sonnenorgel in St. Peter und Paul zu Görlitz, auf www.klassik.com, 20.03.2008.

http://magazin.klassik.com/reviews/reviews.cfm?TASK=REVIEW&RECID=10245&REID=7973

·         Orgel audiovisuell Vol. 2. Die Huss-Schnitger-Orgel Ss. Cosmae et Damiani zu Stade, auf www.klassik.com, 21.03.2008.

http://magazin.klassik.com/reviews/reviews.cfm?TASK=REVIEW&RECID=11600&REID=7974

·         Nicht nur Bach… Jauchzet Gott: Kantaten für Sopran und Trompete von J. S. Bach, Krieger u.a., auf www.klassik.com, 08.09.2008.

http://magazin.klassik.com/reviews/reviews.cfm?TASK=REVIEW&RECID=13295&REID=8780

·         Engelskonzert auf der Orgel. Engelkonzert: Orgelwerke von Bach, Liszt, Reger, Hindemith u.a., auf www.klassik.com, 09.09.2008.

http://magazin.klassik.com/reviews/reviews.cfm?TASK=REVIEW&RECID=10997&REID=8781

·         Die französische „Kultserie“ über die Geschichte der Orgel. History of the Organ: Volume 1. Latin Origins, auf www.klassik.com, 13.09.2008.

http://magazin.klassik.com/reviews/reviews.cfm?TASK=REVIEW&RECID=13496&REID=8779

·         Bündelung der Kräfte. Ajoutez la trompette! French romantic organ music arranged for brass quintet & organ, auf www.klassik.com, 08.03.2008.

http://magazin.klassik.com/reviews/reviews.cfm?TASK=REVIEW&RECID=12056&REID=7971

·         Kompaktwoche der Berufseinführungsphase in Rottenburg, in: Musica sacra, Regensburg 2007, Heft 1, S. 53.

außerdem zahlreiche Programmeinführungen

Bisher unveröffentlicht:

  • Felix Mendelssohn Bartholdy: P a u l u s  op. 36

  • Gabriel Faurés Vorbild in der geistlichen Chormusik von Maurice Duruflé und Francis Poulenc

  • Einführung in die Notenschrift

  • Orgeln in Karlsruhe

  • Pflege und Erhaltung von Pfeifenorgeln

  • Francis Poulencs Motette "Timor et Tremor"

  • Orgelkompositionen zur Passion

  • Charakteristika des Typus der barocken norddeutschen Großorgel zwischen 1620 und 1720

  • Frauen in Mozarts Opern

  • Entwicklung der Kinder- und Jugendstimme

  • Organ2/ASLSP von John Cage – die längste Aufführung der Musikgeschichte

  • Die "Psalmen Davids" von Krzysztof Pendercki

  • Thomas A. Regelski: Schüler/innen zum musikalischen Handeln bewegen

  • Die "Psalmensymphonie" von Igor Strawinsky

  • Die französische Orgelschule

  • Vom erfahrungsbezogenen Unterricht zum szenischen Spiel

 

zum Seitenanfang